Das TanzZeit Angebot

Die Teilnahme an TanzZeit-Projekten wird in drei Varianten angeboten.

Die großen Unterschiede in Bedarf und organisatorischem Spielraum der Schulen machen ein differenziertes Angebot sinnvoll.

So haben Grundschulen oft diverse Möglichkeiten, externe Projekte unterzubringen. Weiterführende Schulen sind zum Teil durch den Lehrplan stärker eingeschränkt. Hier bieten sich Intensivwochen oder auch ein zeitlich begrenzter Tanz-Input im Rahmen eines Wahlpflichtkurses an. Manchmal wird auch explizit eine an ein übergeordnetes Thema orientierte Projektwoche gewünscht oder ein eintägiges Tanzevent, welches mehrere Klassen einer Schule, die Eltern und das Kollegium mit einbezieht.

Hier bekommen Sie einen Einblick über unsere Unterrichtsformate und können das Format auswählen, das für Ihre Schule passend ist! Weiterhin können Sie sich von unseren aktuellen Schulkooperationen inspirieren lassen.

Intensivprojekte

Moving the Classroom

Ein Intensivprojekt mit drei Unterrichtseinheiten für die Klassen 1-6.

Curriculumsinhalte unterschiedlicher Fächer werden von den unterrichtenden Künstler*innen nach Rücksprache mit der Lehrkraft mit und durch Tanz vermittelt.  Die Schüler*innen verhandeln Themen wie z. B. Kinderrechte, Englischvokabeln oder den Stromkreis bewegungsintensiv und ästhetisch ansprechend im Klassenraum.

Der choreografische Rucksack

Eine Intensivwoche für und mit Schüler*innen aller Schulformen ab Klasse 6.

Ausgehend von der Frage „Was ist das überhaupt: Choreografie?“ wird ein choreografischer Rucksack gepackt.
Intensiv: An drei aufeinander folgenden Tagen wird vier Stunden täglich in der Schule getanzt.
Interaktiv: Am 4. Tag begegnen sich jeweils 2 Klassen zu einem 3-stündigen „Tanztausch“ im Tanzstudio des Podewil.
Inspirierend: Am 5. Tag ist Bühnentag bei den TANZKOMPLIZEN im Podewil: Anschließend besteht die Möglichkeit, sich mit den Choreograf*innen und den Tänzer*innen auszutauschen – sowohl im Dialog, als auch ganz praktisch in Bewegung.

Wöchentliche Projekte

Junior

Ein Halbjahr Tanz für Schüler*innen aller Schulformen ab Klasse 1.

Der Junior kommt Schulen entgegen, die TanzZeit kennenlernen wollen und sich zeitlich nicht für längere Projekte engagieren können.
Dieses Format (14 wöchentliche Termine à 90 Minuten) beinhaltet zwei Kooperationstermine für Lehrer *innen und Künstler*innen – zur Vorbereitung und zum Abschluss.
Die 14 Termine schließen eine schulinterne Präsentation mit ein. Diese ist fester Bestandteil des Projekts.

Master

Ein Jahr Tanz für Schüler*innen aller Schulformen ab Klasse 1.

Der Master (29 wöchentliche Termine à 90 Minuten plus 1 Vorstellungsbesuch bei den TANZKOMPLIZEN) beinhaltet drei Kooperationstermine für Lehrer*innen und Künstler*innen – zur Vorbereitung, zur Zwischenreflexion und zum Abschluss.
Alle Master-Klassen bekommen im Rahmen der Festivalwoche TanzZeit präsentiert! die Möglichkeit, zum Schuljahresabschluss auf der großen Bühne des Podewil aufzutreten. Die insgesamt 30 Termine schließen die Präsentation selbst mit ein.

Mehrjährige Kooperationen

Unterricht in Tandem Lehrer*Innen und Künstler*Innen

Für die Tandemarbeit prädestiniert sind Lehrkräfte, die bereits Tanz im Team mit einer*m Künstler*in unterrichtet haben, vertraut sind mit den Prozessen, ein eigenes Interesse für den Tanz als darstellende Kunstform mitbringen und selbst bewegungs- und experimentierfreudig sind.

Für die Lehrkraft vollzieht sich durch die Arbeit im Tandem mit dem*der Künstler*in ein Rollenwechsel von dem*der Beobachter*in und Unterstützer*in zur Mitgestalter*in.

Für die Künstler*in ist es von großem Vorteil, mit einer*m Teampartner*in zusammen zu arbeiten, die*der bereits Tanzunterricht-Erfahrungen gesammelt hat. Mit dem Tandem fahren zwei Unterrichtende, die das Gleiche erreichen wollen: voneinander lernen und gemeinsame Zielsetzungen sowohl planen als auch durchführen.

Entwicklung eines Tanzprofils

Im Zuge des Aufbaus eines Tanzprofils werden Tanzstunden systematisch in den Schullalltag integriert. Unterschiedliche und inhaltlich aufeinander bauende Formate werden im Stundenplan fest verankert. Ziel ist es, dass jedes Kind während seiner Laufbahn an dieser Schule an mindestens einem Tanzprojekt teilnimmt. Dies bedeutet eine inhaltlich enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Kollegium, die Entwicklung eines Tanzcurriculums und Tanzunterricht im Rahmen des Tandem-Formats. Daraus ergibt sich für interessierte Lehrkräfte eine aktive Zusammenarbeit und konzeptionelles Mitdenken des Tanzunterrichtes. Zur Vertiefung der unterrichtsfachlichen und pädagogischen Zusammenarbeit zwischen dem Kollegium und Künstler*innen entstehen gemeinsame Weiterbildungsformate, z.B. über den künstlerischen Entstehungsprozess einer Choreografie.