TanzZeit-Team

Gesamtleitung TanzZeit, Künstlerische Leitung Tanz in Schulen und TANZKOMPLIZEN
patrizi@tanzzeit-berlin.de

© Jean François Bauret

 

Livia Patrizi wuchs in Neapel auf. Ihre tänzerische Ausbildung erhielt sie u.a. an der Folkwang Universität in Essen. Es folgten Engagements bei Mats Ek, bei Pina Bausch und Maguy Marin u.a. Seit 1994 arbeitet sie auch als freie Choreografin.

Sie ist Initiatorin des Programms TanzZeit und künstlerische Leiterin von TANZKOMPLIZEN, das Tanz für junges Publikum produziert. Bis Anfang 2019 leitete sie das Forschungs- und Materialentwicklungsprojekt „Kunstlabor Tanz“, aus welchem das digitale Praxistool Calypso hervorgegangen ist. Das Kunstlabor Tanz ist Partner des neuen Zertifikatskurses „Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung“ am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim.

Projektleitung Tanz in Schulen
beyeler@tanzzeit-berlin.de

Qualitätssicherung und Festival-Leitung Tanz in Schulen / Leitung Club Oval
boekman@tanzzeit-berlin.de

© Laurence Chaperon

An Boekman ist Tänzerin, Choreografin und Tanzvermittlerin. Sie hat langjährige Unterrichtserfahrung in Zeitgenössischem Tanz, führt europaweit Lehrerfortbildungen, Performanceprojekte und Workshops durch. Seit 2005 gehört sie zum Künstler*innenpool von TanzZeit und konzipierte und kuratierte den "Club Oval – Crossover Dancebattle". In Kooperation mit dem Goetheinstitut entwickelte sie ein Methodenrepertoire mit dem speziellen Fokus auf der Verbindung von Tanz und Sprache. Sie ist im Leitungsteam des marameo Berlin e.V., einem Ort für Tänzertrainings, Workshops und Tanzangeboten für Kinder und Jugendliche.

Projektassistenz
bungenstock@tanzzeit-berlin.de

Nach einer Ausbildung zur Werbekauffrau und einem Studium der Theaterwissenschaft und Englischen Philologie an der FU Berlin arbeitete Sarah Bungenstock für mehrere Filmproduktionen und anschließend langjährig im Office Management verschiedener Agenturen. Seit Anfang 2021 unterstützt sie das Team von Tanz in Schulen als Projektassistentin und kümmert sich bei TanzZeit um kaufmännische, administrative und organisatorische Aufgaben.

Projektverwaltung Tanz in Schulen / Projektleitung TANZKOMPLIZEN
doerschel@tanzzeit-berlin.de

Thomas Dörschel studierte Deutsche Philologie, Publizistik und Musikwissenschaften. Nach zehn Jahren als Musiker arbeitete er in einem freien Kulturbüro und verantwortete dort die Konzeption und Durchführung von Kulturprojekten, zumeist im Auftrag der Kulturstiftung des Bundes und der Bundeszentrale für politische Bildung. 2016 stieß er zu TanzZeit, wo er für die finanzielle Projektverwaltung zuständig ist und seit 2017 auch die Produktions- und Projektleitung von TANZKOMPLIZEN übernahm. Daneben ist er seit 2019 Geschäftsführer der Offensive Tanz Berlin gUG.

Weiterbildung und Supervision Tanz in Schulen

Hanna Hegenscheidt lebt als freischaffende Choreografin und Pädagogin in Berlin. Sie studierte Tanzpädagogik, Laban-Bewegungs-Analyse, die Körperarbeit Klein-Technik und Choreografie in New York und Amsterdam. 2011 gründete sie das studio 142 in Berlin-Kreuzberg, wo sie ein tägliches Training für Tanzschaffende anbietet. Sie choreografiert für junge wie für ältere Zuschauer. Mit TanzZeit ist Hanna seit vielen Jahren verbunden und arbeitet u.a. im Bereich der Qualitätssicherung und Weiterbildung. Regelmäßig führt sie Tanzprojekte an Schulen durch. Zurzeit absolviert sie ein berufsbegleitendes Studium der Sozialen Arbeit.

Fortbildungen und Supervision Tanz in Schulen

Ulrich Huhn hat an der Rotterdamse Dansacademie modernen Tanz studiert und arbeitete viele Jahre als Tänzer. Später hat er an der UdK Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert und begann zeitgleich dabei, Tanz an Schulen zu vermitteln. Seitdem begleitet er von Zeit zu Zeit dramaturgisch freie Tanz- und Jugendtanzproduktionen. In den letzten Jahren war er Jurymitglied für das Tanztreffen der Jugend und Teil des Entwicklungsteams von Calypso, einer Webapplikation für Tanz in Schulen.

Öffentlichkeitsarbeit
kraus@tanzzeit-berlin.de

Laura Kraus studierte in München und Berlin Theaterwissenschaft, Philosophie und BWL. Parallel zum Studium arbeitete sie als Dramaturgie- und Regieassistentin in verschiedenen Theatern, darunter Hebbel am Ufer, Ballhaus Naunynstraße, Theater Augsburg. Nach ihrem Magister-Abschluss war sie fünf Jahre lang als Communications Managerin in der Content Marketing Agentur C3 beschäftigt. Heute kümmert sie sich um das Marketing, die Websites und die Social Media Kanäle von TanzZeit und TANZKOMPLIZEN.

Vermittlung TANZKOMPLIZEN
mallmann@tanzzeit-berlin.de

 © Ralf Hiemisch

 

Amelie Mallmann ist Tanzvermittlerin und Dramaturgin. Sie war am Landestheater Linz und am Theater an der Parkaue Berlin tätig, von 2011 bis 2018 war sie selbständig. In dieser Zeit leitete sie künstlerische Vermittlungsprojekte, u.a. für die Zuschauerakademie beim Kunstfest Weimar, für das Festival Theaterformen, das Performing Arts Festival Berlin und für die Mannheimer Bürgerbühne. Seit 2010 ist sie Mitglied bei Tanzscout Berlin, von 2007 bis 2017 war sie Vorstandsmitglied der Dramaturgischen Gesellschaft. Als Tanzvermittlerin für junges Publikum arbeitet sie seit 2018 bei TANZKOMPLIZEN.

Projektleitung Weiterbildung, Jugendcompany und Sonderprojekte Tanz in Schulen
reimers@tanzzeit-berlin.de

Projektleitung Weiterbildung, Jugendcompany und Sonderprojekte Tanz in Schulen
rindermann@tanzzeit-berlin.de

Gesa Rindermann studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis in Hildesheim und Bologna. Nach einer Tätigkeit als Redakteurin und Projektentwicklerin für das Kinderradioprojekt Radijojo arbeitete sie von 2008-2010 in der Öffentlichkeitsarbeit des Kultur- und Veranstaltungsortes Radialsystem. Von 2011 bis 2020 leitete sie die Abteilung Kommunikation und Vermittlung der Sophiensaele. Seit Juni 2021 ist sie für TanzZeit als Projektleiterin für die Jugendcompany, die bestehenden und neu entstehenden Weiterbildungsformate und Sonderprojekte in Schulen tätig.

 

Produktionsassistenz TANZKOMPLIZEN
sziedat@tanzkomplizen.de

Nach einer Tanzausbildung im Gymnasium studierte Lisa Sziedat Politikwissenschaft und Ethnologie in Halle und Lissabon. Im Anschluss folgte ein Masterstudium der Tanzwissenschaft bei Prof. Dr. Gabriele Brandstetter in Berlin. Im MA Tanzwissenschaft arbeitete sie u.a. mit Nora Amin, Sebastian Matthias und Jochen Roller und war als studentische Assistentin von Yasmeen Godder sowie Tutorin tätig. Berufliche Stationen führten sie in den letzten Jahren u.a. zu TuSch Berlin und Sasha Waltz & Guests. Seit 2020 arbeitet Lisa Sziedat im Bereich Produktion bei TANZKOMPLIZEN.

Künstlerische Projektentwicklung TANZKOMPLIZEN
winter@tanzkomplizen.de

Für Tim Winter steht der enge Austausch zwischen künstlerischem Schaffen und gesellschaftspolitischem Dialog im Mittelpunkt. Nach dem Studium in Volkswirtschaft & Politik (LMU München) sowie Umweltnaturwissenschaften (Universitäten Freiburg und Ås Norwegen), arbeitete er als persönlicher Referent eines Landtagsabgeordneten und als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Freiburg. 2020/2021 absolvierte er ein Jahresprogramm für zeitgenössischen Tanz und arbeitet mit befreundeten Tänzer*innen am ein Aufbau eines Kollektivs. Als Mitglied der School of Life and Dance am Stadttheater Freiburg stand er vorab rund 5 Jahre im Studio und auf der Bühne.

Tanzvermittler*innen

ist ausgebildet in Tanz, Theater und pädagogischer Psychologie an der Universität von Genua. Sie hat eine Weiterbildung in Tanzpädagogik an der UdK Berlin absolviert. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist der zeitgenössische Tanz und das Thema „Diversity in Dance“. Seit 2013 arbeitet sie für TanzZeit.

absolvierte 2015 ihre Tanzausbildung für Modernen und Zeitgenössischen Tanz in Berlin. Darauf folgte ein Jahr MoDemPro Arbeit bei Roberto Zappalà in Catania, Sizilien. Seit 2016 ist sie freiberufliche Tänzerin, Choreografin, eine der Dozierenden von TanzZeit e.V., leitet Großtanzprojekte an Schulen, gibt Workshops sowie Privatunterricht für Erwachsene. Außerdem ist sie Mitbegründerin des Tanzensembles TüTü und begann im Oktober 19 ihr Medizinstudium an der Universität Charité, Berlin.

wohnt und arbeitet seit 2002 in Berlin, erst als Tänzer in der Freien Szene, dann in Kollaboration mit Xavier Le Roy und Mathilde Monnier als Choreograf bei den Berliner Philharmonikern und mit Heiner Goebbels bei der Ruhrtriennale. Er hat die Jugendcompany von TanzZeit zusammen mit Livia Patrizi gegründet und geleitet, war im Stück „Never Forever“ von Falk Richter und „Total brutal“ in der Schaubühne zu sehen. Sein Stück “fliegen&fallen“ hatte schon 75 Aufführungen in Europa.

ist Choreografin und Tanzpädagogin. Seit 2005 gehört sie zum Künstlerpool von TanzZeit und zum Entwicklungsteams für das Kunstlabor Tanz. Sie leitet europaweit Lehrerfortbildungen und Performanceprojekte. In Kooperationen mit dem Goethe Institut entwickelte sie Methoden mit dem Fokus auf der Verbindung von Tanz und Sprache, insbesondere Tanz und Sprachentwicklung für Deutsch als Fremdsprache. Sie ist im Leitungsteam des Marameo, eines Trainingscenters in Berlin für professionelle Tänzer*innen.

schloss 2016 ihren Bachelor am HZT Berlin (UdK Berlin) ab und absolvierte ihren Master in Choreografie an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie realisiert unterschiedliche Tanz- und Kulturprojekte in Kooperation mit Schulen, Theatern und Museen. In ihrer choreografischen Arbeit versucht sie, die ästhetische Grenze zwischen Tanz und Film aufzubrechen. Der Körper als Erinnerungsspeicher von persönlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen ist oft Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Prozesse und Fragestellungen.

interessiert sich für die Plastizität der Improvisation und ihr Verhältnis zum kreativen Prozess, erforscht Bewegung, Klang, Bildende Kunst und Pädagogik. Er ist Direktor, Kurator und Moderator des Kabaretts Carte Blanche für darstellende Künste und Mitglied des Performance-Trios Eternuer mit Bruno Ducret und Tom Bouët. Camille unterrichtet Improvisationsworkshops, Solo und Partner Swing-Tänze.

Abschlüsse: 2014 MA Kunst, Kunst- und Designfachschule - ESAD-GV, Frankreich | 2017 BA Tanz, Kontext und Choreografie, HZT Berlin, Deutschland

studierte Tanz in New York und arbeitete lange Jahre als Tänzer, u.a. beim Tanztheater Wuppertal. Nach seiner Karriere begann er Tanz an Schulen zu vermitteln und widmete sich gleichzeitig dem Studium des Tai-Chi und der Kleintechnik. Momentan unterrichtet er „Movement Practice“ in der Tanzfabrik Berlin. Als Choreograf arbeitete er in verschiedenen Jugendtanztheaterproduktionen, u.a. regelmäßig für das interkulturelle Jugendtanztheater in Oranienburg.

studierte Elementare Musik- und Tanzpädagogik am Mozarteum in Salzburg. Ihre Liebe zum Tanz führte sie an die Etage Berlin, an der sie ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin absolvierte. Bereits während ihrer Studienzeit arbeitete sie mit namhaften Choreografen wie Lionel Menard, Willie Dorner und Giorgio Maddia. Inzwischen performt sie viel mit dem Berliner Theater Anu und kreiert ihre eigenen Stücke. Rebecca ist seit dem Schuljahr 2019/20 neu bei TanzZeit.

ist Französin und lebt in Berlin. Die dreisprachige Autodidaktin hat eine eigene Tanzsprache aus Disco-Funk, Soul und Hip-Hop mit Elementen von New Jack Swing, afro-karibischer und Latin Musik entwickelt. Seit 1996 Tänzerin und Choreografin von Musikvideos und Bühnenshows, u.a. für Sony Music, Warner Music, Seed, Sarah Connor. Auftritte und Tanzworkshops auf öffentlichen Großveranstaltungen wie Messen und Sportereignissen sowie Kulturaustausch-Events in Europa, Südamerika und Afrika. Seit 2019 bei TanzZeit.

wandte sich nach ihrem Studium der Psychologie, Performance und des Physischen Theaters dem Bereich des zeitgenössischen Tanzes zu, vertiefte ihre Praxis und erweiterte ihre künstlerischen Forschungen durch persönliche Treffen und kollektive Arbeiten. Ihr Interesse gilt dem interdisziplinären Experimentieren mit Gruppen, Gemeinschaften und Landschaften, die eine sensible und politische Rolle der Kunst erforschen.

arbeitet als Choreografin und Performerin. Zurzeit ist sie Choreografin am Jungen Staatstheater Braunschweig. Im Herbst 2019 leitete sie das Projekt KICK! im Houseclub im HAU Berlin. 2017 schloss sie den MA Choreografie am HZT Berlin ab. Sie veröffentlicht ihre eigenen Arbeiten an div. Spielorten, u.a. Junges DT, LOFFT Leipzig, Schwankhalle Bremen. Innerhalb verschiedener Projekte arbeitete sie mit: Marina Abramovic, Micha Purucker, Michael Vogel/Familie Flöz, Theater Strahl.

hat an der Rotterdamse Dansacademie modernen Tanz studiert und arbeitete viele Jahre als Tänzer. Später hat er an der UdK Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert und begann zeitgleich dabei,  Tanz an Schulen zu vermitteln. Seitdem begleitet er von Zeit zu Zeit dramaturgisch freie Tanz- und Jugendtanzproduktionen. In den letzten Jahren war er Jurymitglied für das Tanztreffen der Jugend und Teil des Entwicklungsteams von Calypso, einer Webapplikation für Tanz in Schulen.

arbeitet in verschiedenen Ländern mit Kindern, Jugendlichen und angehenden Künstler*innen – als Regisseurin und Tanzpädagogin. In ihren eigenen künstlerischen Arbeiten stehen die Performer*innen mit ihren Körpern im Fokus, um soziale und politische Themen mit kreativen Zugängen auf die Spitze zu treiben. Als Regisseurin arbeitete sie an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern und schloss ihre Ausbildung zur Tanzpädagogin/Choreografin an der Tanzzentrale Leipzig im Februar 2020 ab.

ist freiberuflicher Tänzer und Choreograf. Er studierte zeitgenössischen Tanz und Choreografie in Berlin, Barcelona und Kopenhagen sowie Urbanistik an der Bauhausuniversität Weimar. David arbeitet als Tänzer mit Choreografen und Kollektiven in Europa und erhielt diverse Arbeits- und Aufenthaltsstipendien. Ihn beschäftigen innere und äußere Resonanzräume der Körper und deren Umwelt. Er beschäftigt sich mit einem energetischen, emotionalen und fragenden Zustand des Körpers.

Caroline ist Französin, Tänzerin, Choreografin und Pädagogin. Sie erhielt ihre Ausbildung im Conservatoire de Paris und tanzte mit M. Béjart und M. Marin. 2001 erhielt sie ihr Staatsdiplom als Tanzlehrerin. 2003 zog sie nach Berlin, wo sie mit vielen Choreografen gearbeitet hat. Mit TanzZeit konzentriert sich Caroline auf die Kreativität des Kindes und dessen Fähigkeit, Bewegung als Tanz zu erleben. Außerdem gibt sie Coaching in Pilates, Reiki und Meditation.

ist Tanzkünstlerin, Tanzpädagogin und Dipl.Politologin und realisiert Tanztheaterprojekte mit Jugendlichen, Kindern und Erwachsenen. Sie arbeitet mit Site-Specific-Performance, Tanzimprovisation und der Erforschung von Identität und Zugehörigkeiten mit tänzerischen Mitteln – in Kooperation mit u.a. Kultur macht stark!, Uferstudios Berlin, SchlaU Schule München und Goethe Institut St. Petersburg.

wurde in Italien, Frankreich und USA in Moderner Tanz, Ballett und Komposition ausgebildet. Sie hat Fortbildungen in Tanzpädagogik in Rom sowie in Tanztherapie und Heilpädagogischer Tanz in Berlin gemacht. Eigene Choreografien, Tanztheaterproduktionen und Performances hat sie in Berlin, Neapel und Rom realisiert. Sie war Tänzerin der Elio Gervasi Company Wien. Seit 2006 gehört sie zu TanzZeit. Daneben setzte sie weitere Grundschulprojekte in Berlin und Rom um. Referentin Kinder zum Olymp 2017, Universität Siegen (2017), VHS Weingarten (2018). Seit 2018 unterrichtet sie an der Musik- und Kunstschule Schwedt.

studierte zeitgenössischen Bühnentanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Er arbeitete mit unterschiedlichen renommierten Künstler*innen in den Sparten Tanz, Film, Theater und bildende Künste. Als Choreograf entwickelte er mehrere Solo-Arbeiten. Im Rahmen von TanzZeit beschäftigt er sich seit 2008 mit der Vermittlung von Choreografie mit Kindern und Jugendlichen. Seit 2018 arbeitet er auch als Bäcker und Konditor im Bäckerkollektiv „Die Backstube“ in Berlin.

in Genf (CH) geboren, erhielt sie ihre Tanzausbildung in Ballett, Zeitgenössischem- und Jazztanz. Ihre erste professionelle Erfahrung hatte sie im Tanztheater Regenbogen Koblenz, wo sie u.a. die Hauptrolle in „Der kleine Prinz“ erhielt. Als freie Tänzerin wirkte sie in verschiedenen Tanz- und Theaterproduktionen, u. a. am Deutschen Theater, Atze Theater, Volksbühne, Jo Fabian Theater (Berlin), Stadttheater Gießen, Städtische Bühnen Münster, Opernhaus Magdeburg und Dresden-Hellerau mit.

studierte an der HS für Bühnentanz (Palucca) in Dresden und Berlin. Ilka war an diversen Bühnen in Sachsen engagiert und hat Ausbildungen zur Tanz-u.Theaterpädagogin in Berlin absolviert. Sie unterrichtet Artistik, Tanz, Choreografie, Regie und Theater. Ihre Schwerpunkte sind partizipative Handlungsansätze in künstlerischen und pädagogischen Prozessen und die Synthese vieler Bereiche der Kunst. Ihre besondere Beachtung gilt der Entfaltung aller Potentiale ihrer Schüler*innen. Seit 2019 studiert sie Coaching an der HS für Gesundheit und Sport in Berlin.

erhielt ihre Ausbildung zur zeitgenössischen Tänzerin in Berlin. Sie arbeitete u.a. mit Heike Hennig, Sebastian Eilers, der weedance Company sowie dem Regisseur Wolfgang Krause Zwieback und tanzte und choreografierte am Nationaltheater Mannheim, Theater Magdeburg, den Tanztagen Berlin, Lucky Trimmer, der euro-scene Leipzig. Von 2009-2012 war sie Mitglied der Tanzcompany am Theater Görlitz und studierte bis 2014 Choreografie am HZT in Berlin.

studierte Bühnentanz an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden mit Abschluss Diplom. Anschließend bekam sie ein Engagement an der SemperOper Dresden. Sie gründete und leitete das ExisTanzTeam, bestehend bis 1999 und bekam ein Stipendium der Akademie der Künste Berlin. Als Regisseurin arbeitete sie am Schlosstheater Rheinsberg, als Tänzerin und Choreografin wurde sie zu zahlreichen Festivals in Deutschland, Frankreich und Israel eingeladen. 2000-2007 übernahm sie die Co-Kuration der Kryptonale - interdisziplinäres Fesival raumbezogener Künste Berlin. Die Performerin ist seit 2005 bei TanzZeit.

begann im Alter von 3 Jahren zu tanzen. Mit „Brief an LF“ (2010) wurde sie Mitglied der TanzZeit-Jugendcompany, wirkte in vielen Produktionen mit und assistierte in Schulen. 2017 beendete Wibke ihren Bachelor im zeitgenössischen Tanz am Königlichen Konservatorium in Antwerpen. Seitdem ist sie freiberuflich als Tänzerin tätig und tanzt(e) in Produktionen von Renan Martins, Jiri Bartovanec, Sasha Waltz und Theater Tol. Außerdem ist Wibke Yogalehrerin und macht momentan ihren Master in Tanz- und Bewegungstherapie.

absolvierte eine umfassende Ausbildung in unterschiedlichen Urban Styles. Er hat mit den Besten der Branche trainiert, wie der FanatiX Crew und nahm mit Erfolg an Battles und Tanz-Events teil. Als Tänzer ist er deutschlandweit tätig und hat mit der weltweit berühmten Berliner FanatiX Crew in mehreren Shows für den Filmpark Babelsberg getanzt. Er ist in mehrere Videos zu sehen und hat berlinweit in vielen Tanzschulen und Schulen unterrichtet.

studierte Tanz in Buenos Aires und Bühnentanz an der Folkwang Universität der Künste. Sie arbeitete als Tänzerin u.a. für Samir Akika, Tino Sehgal und Xavier Le Roy. In Kollaboration mit Ante Pavic gründete sie Cuchi Producciones und initiierte gemeinsam mit ihm mehrere Tanz-Produktionen. Seit vielen Jahren unterrichtet sie Tanz für Kinder in Berliner Schulen und in Unterkünften für geflüchtete Menschen. Sie macht zurzeit eine Ausbildung in Perzeptive Pädagogik und Faszien Therapie.

hat ihre Tanzausbildung an der Scuola d’arte drammatica Paolo Grassi – Mailand, Italien absolviert. Als Tänzerin arbeitete sie u.a. mit Reinhild Hoffmann, Monica Farnè und Ariella Vidach. 2002 gründete sie die Gruppe ESPZ mit und zeigte ihre Stücke auf unterschiedlichen Festivals. Seit 2011 arbeitet sie mit der italienischen Künstlerin M. Senatore in partizipativen Projekten, u.a. in New York, Rom, Venedig, Shenzhen. In Berlin ist sie als Choreografin und Tanzvermittlerin tätig.