TanzZeit schafft Räume, in denen junge Menschen für ihre Erfahrungen mit der Welt einen selbstbestimmten, künstlerischen Ausdruck finden können. Hier haben sie die Möglichkeit, ihre Ideen, Träume und auch Konflikte durch Tanz sichtbar werden zu lassen. Ich habe selbst erfahren, mit welch magischer Kraft es dem Tanz oft gelingt, scheinbar Unsagbares umzuwandeln, so dass es von anderen nachempfunden werden kann.

Wim Wenders, Schirmherr von TanzZeit e.V.

TanzZeit steht für Tanz für junge Menschen in Berlin.

Als neuartige Kulturinstitution an der Schnittstelle von Tanzkunst und Bildung schafft TanzZeit Sichtbarkeit und Anerkennung von Tanz im gesellschaftlichen Kontext.

2005 mit dem Ziel gegründet, zeitgenössischen Tanz im Schulunterricht zu verankern, betreibt TanzZeit heute neben dem Projekt Tanz in Schulen auch die Produktions- und Spielstätte TANZKOMPLIZEN, ein umfassendes Weiterbildungsprogramm für Künstler*innen und Lehrer*innen, eine eigene Jugendcompany sowie das Tanzbattle-Format Club Oval.

Die verschiedenen Ressorts von TanzZeit – Produktion, Vermittlung und Weiterbildung – bedingen und befruchten sich gegenseitig. Dabei greifen Praxis, Rezeption und Reflexion ineinander und bauen aufeinander auf. Von Unterrichtsformaten in Schulen, über Zertifikatskurse in der Universität bis zu professionellen Bühnenproduktionen für Familienpublikum und Schulklassen – die hohe Qualität der TanzZeit-Projekte entsteht durch die Fusion von künstlerischen und pädagogischen Perspektiven.

Das über viele Jahre erarbeitete Wissen um unterschiedliche Ansätze und Herausforderungen in der Vermittlung von Tanzkunst wird von einem großen Team an internationalen Künstler*innen und Vermittler*innen praxisorientiert und differenziert gebündelt, um Menschen aller Altersstufen für den Tanz zu begeistern.

TanzZeit initiiert Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Generationen sowie unterschiedlicher sozialer und körperlicher Voraussetzungen, um einen „Ort der kulturellen Bindung“ zu schaffen. Im gemeinsamen Erleben vielerlei Tanzformate, Genres und Inhalte entstehen ein wechselseitiger Austausch und eine nachhaltige Verbindung – zwischen Menschen und Tanzkunst und zwischen Tanzkunst und der Welt. Denn Tanz wirkt über die Bewegung hinaus, als Ausdruck und Methode für Transformation, Teilhabe und Selbstbestimmung. Der Körper als Träger von Wissen und Erfahrungen steht im Mittelpunkt aller Projekte und offenbart individuelle und gesellschaftliche Vielfalt.

TanzZeit agiert lokal, stiftet bundesweit Partnerschaften mit Menschen, Institutionen und Orten und baut international Kooperationen auf, um gemeinsam multiperspektivische Inhalte und Strategien weiterzuentwickeln. In dieser spartenübergreifenden Arbeit wird das Programm heute sowohl durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa als auch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie finanziert. Von der Tänzerin und Choreografin Livia Patrizi gegründet, ist TanzZeit heute im Podewil in Berlin-Mitte zu Hause.

Team

Netzwerk